Begriffserklärungen

Gesundheit

 

Die Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen

Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.

Der Besitz des bestmöglichen Gesundheitszustandes bildet eines der Grundrechte

jedes menschlichen Wesens, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen

Anschauung und der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.

Quelle: WHO

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die Entwicklung betrieblicher Rahmenbedingungen, Strukturen und Prozesse, die die gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeit und Organisation und die Befähigung zu gesundheitsförderlichem Verhalten der Beschäftigten zum Ziel haben.

 

Quelle: Badura, Bernhard

 

Betriebliche Gesundheitsförderung

 

Punktuelle, zeitlich befristete Einzelmaßnahmen zur Verhaltensprävention, ohne das damit zwangsläufig ein Prozess der Organisationsentwicklung angestoßen wird.

 

Quelle: Badura, Bernhard

 

Prävention

 

Als Prävention bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, die geeignet sind, den Eintritt einer Krankheit zu verhindern oder zu verzögern oder die Krankheitsfolgen abzuschwächen.

 

Unterschieden wird dabei zwischen der Primärprävention (Maßnahmen des Risikoschutzes bei Gesunden), der Sekundärprävention (Vorsorgemaßnahmen um Krankheiten frühzeitig diagnostizieren und Patienten therapieren zu können) und der Tertiärprävention (Maßnahmen um nach Krankheiten Rückfälle und Folgeschäden zu verhindern oder abzumildern).

 

Bei der Prävention gibt es zwei Ansätze: die Verhaltensprävention und Verhältnisprävention.


Quelle: Ärztezeitung online